Tränenfilmstörung

Tränenfilmstörung

AugeBenetzungsstörungen am Auge - das sogenannte „Trockene Auge“

Das Trockene Auge – auch Sicca-Syndrom genannt – ist ein ernstzunehmendes Leiden, das demjenigen, der davon betroffen ist, das Leben schwer macht. 

Trockenheit am Auge entsteht, wenn die Tränenmenge vermindert oder die Zusammensetzung des Tränenfilms, der aus 3 Schichten (Fett-, Schleim- und Wasserschicht) besteht, verändert ist.

Das Auge wird nicht mehr ideal befeuchtet –eine Benetzungsstörung liegt vor.

Das kann schnell passieren, denn die Tränenproduktion ist von vielen Faktoren abhängig z.B.

  • von Schwankungen der Tränenfilmproduktion im Tagesverlauf - 
  • abends ist die Kapazität oft erschöpft
  • vom Alter, wobei Frauen davon stärker betroffen sind als Männer
  • von hormonellen Umstellung in der Pubertät oder den Wechseljahren
  • von Allgemeinkrankheiten wie Diabetes, SchilddrĂĽsenkrankheiten, Rheuma, entzĂĽndliche Erkrankungen, Allergien, Hautkrankheiten
  • von der Einnahme bestimmter Medikamente wie  Blutdruckmittel wie Betablocker, Antiparkinsonmittel, Psychopharmaka wie Antidepressiva, Schlafmittel, Hormone, Anitallergika
  • vom Rauchen
  • von PC-Arbeit
  • von äuĂźeren EinflĂĽssen wie trockene, staubige Räume, Heizungsluft, Ozon, Klimaanlage, Kontaktlinsen, fehlende oder nicht richtig angepasste Brille
  • von Gesichtslähmungen, Verletzungen oder Verätzung der Augenlider, Augenoperationen oder Fehlstellungen der Lider
  • von altersbedingten Lidrandveränderungen wie beispielsweise eine UmstĂĽlpung des Unterlides nach innen oder auĂźen
  • von zunehmender Umweltbelastung durch Ozon und Abgase
  • vom persönlichen Umfeld und den Lebensumständen wie Heizungsluft und Klimaanlagen, Zugluft und Gebläsen sowie Trinkmenge
  • von Austrocknung durch Kontaktlinsen.

Das daraus resultierende kratzige Gefühl ist eines der häufigsten Symptome des trockenen Auges, neben

  • Juckreiz oder Brennen
  • geröteten oder mĂĽden Augen, schwere Augenlider
  • Augentränen, das dadurch auftritt, dass zuwenig Fett im Tränenfilm enthalten ist, das wiederum das Wasser am Auge hält
  • FremdkörpergefĂĽhl wie Sandkorn oder Haar im Auge
  • DruckgefĂĽhl bis hin zu  Schmerzen bis tief in den Kopf hinein.

Bei so vielen Möglichkeiten der Ursache kann es für den Augenarzt schwierig werden, die „richtige“ Ursache herauszufinden.

Es kann auch sein, dass sie erkannt, aber nicht beseitigt werden kann, beispielsweise wenn bestimmte Medikamente ständig eingenommen werden müssen.

Dann richtet sich die Therapie nach den Leitlinien: Symptome vermindern, Beschwerden lindern und Dauerschäden verhindern. Dies geschieht in der Regel mit

  • Augentropfen, -gelen oder Sprays, von denen  es viele verschiedene Präparate gibt. Diese Präparate enthalten unterschiedliche Feuchtigkeits- bzw. Fettanteile (wie bei einer Hautcreme z.B.). Ist eher ein Mangel der TränenflĂĽssigkeit vorhanden, werden Sie ein Präparat mit hohem Feuchtigkeitsanteil bekommen – fehlt eher das Fett oder handelt es sich um eine schwere Form des Sicca-Syndroms, ist ein Gel oder Spray zu empfehlen. Die Dosierung richtet sich nach dem Augenbefund und den Beschwerden. Treten die Symptome z.B. vorwiegend bei der PC-Arbeit auf, reicht es oft, die Tropfen während der Arbeit zu nehmen – am Wochenende sind sie meist gar nicht nötig. Bei anderen Patienten treten die Beschwerden bei einem rauchigen Kneipenabend beim Tragen von Kontaktlinsen auf – hier sollte dann vorher etwas getropft werden und die Tropfen möglichst im Laufe des Abends öfter verwendet werden. Detailliertere Anganbe dazu finden Sie unten.
  • Omega-3-Fettsäuren (als Kapseln zum Einnehmen) helfen, die Zusammensetzung des Tränenfilms zu verbessern.
  • Lidrandpflege:  Bei einigen Patienten sind verstopft DrĂĽsen am Lidrand Ursache des gestörten Tränenfilms: hier helfen warme Kompressen, PflegetĂĽcher/-lotionen und eine Massage des Lidrandes 2x/Tag.
  • Brille mit Seitenschutz: Bei Augentränen kann eine Brille mit angepasstem Seitenschutz helfen, Reizungen zu reduzieren. Kosmetika sollten keine Duftstoffe und Fette/Ă–le enthalten – Maskara sollte wasserlöslich sein.

Leider werden die Kosten fĂĽr derartige Behandlungen nicht mehr von den Krankenkassen ĂĽbernommen (Ausnahme: Patienten mit  Sjögren-Syndrom, Facialisparese und Lidfehl-stellungen). Sie erhalten daher ein grĂĽnes Rezept und können sich die Präparate jederzeit in der Apotheke nachkaufen. Eine Auflistung einiger Produkte zur Behandlung von Tränenfilmstörungen finden Sie hier.