Glaukomvorsorge

Glaukomvorsorge

 

Der Gr√ľne Star (Glaukom)¬†ist eine Erkrankung der Augen, die rund 2,4 % der Gesamtbev√∂lkerung ab dem 40. Lebensjahr bef√§llt und deren H√§ufigkeit auf √ľber 15% im h√∂heren Alter steigt.

Rund 800.000 Glaukom-Patienten gibt es in Deutschland, bei etwa 3 Millionen liegt eine Vorstufe dieser Erkrankung vor.

Was ist ein Glaukom?

Es handelt sich um einen langsam fortschreitenden Sehnervenschwund mit Verfall des Gesichtsfeldes, oft - aber bei weitem nicht immer - verbunden mit einer krankhaften Erhöhung des Augeninnendruckes.

Der Glaukom-Kranke bemerkt die schleichende Einschr√§nkung des Sehverm√∂gens meist erst dann, wenn es (fast) zu sp√§t ist. Eine rechtzeitige, das hei√üt so fr√ľh wie m√∂glich einsetzende Behandlung kann einen irreparablen Schaden verhindern.

Was bedeutet Glaukom-Vorsorge? 

Der Augenarzt nimmt eine gezielte Untersuchung der Sehnerven vor und bewertet sie zusammen mit den Ergebnissen der Augeninnendruckmessung. Falls eine Gesichtsfelduntersuchung von Ihnen gew√ľnscht wurde, kann hieraus die Funktion des Sehnerven und eventuelle Sch√§den erkannt werden.

Dann kann er Ihnen eine der folgenden Ausk√ľnfte geben:

  • Ihre Augen sind nicht am Glaukom erkrankt. Die n√§chste Glaukomvorsorge sollte in 1 Jahr durchgef√ľhrt werden.
  • Es besteht der Verdacht auf ein Glaukom. Zur Sicherheit sind weiterf√ľhrende diagnostische Ma√ünahmen oder auch kurzfristige Kontrollen angezeigt.
  • Ein bisher unentdecktes Glaukom bzw. eine Fr√ľhform davon muss behandelt werden. Dies geschieht in der Regel medikament√∂s.

Wer trägt die Kosten?

Anders als bei der Krebsfr√ľherkennung, die von den Krankenkassen bezahlt wird, geh√∂rt die Untersuchung zur Fr√ľherkennung des Glaukoms leider zur Zeit nicht zu den gesetzlichen Vorsorgeleistungen. Daf√ľr bezahlen Sie zwischen 20 und 35‚ā¨ an Ihre Augen√§rztin. Falls ein Glaukom festgestellt wird, werden fast alle weiteren Untersuchungen und Behandlungen von der gesetzlichen Krankenkasse √ľbernommen.

Vervollst√§ndigen Sie Ihren Vorsorge-Check! Es lohnt sich f√ľr Sie in jedem Falle!

Haben Sie weitere Fragen? Wir beantworten sie gerne.