Untersuchung

Untersuchung bei Kindern

Junge rotes Shirt

 

Augen√§rztliche Untersuchungen f√ľhren wir bei allen Altersstufen durch ‚Äď auch schon bei S√§uglingen.

Hierbei geht es um die Beurteilung der organischen Gesundheit der Augen und des Sehverm√∂gens ‚Äď mit dem Ziel einer optimalen Sehsch√§rfenentwicklung.

Dies kann nicht zuletzt auch bei der späteren Berufswahl von großer Bedeutung sein.

So f√ľhren wir einen altersgerechten Sehtest durch und √ľberpr√ľfen die Augen schmerzfrei (je nach Alter ggf. mit vorheriger Gabe von pupillenerweiternden Augentropfen) auf Fehlsichtigkeiten.

Des Weiteren kontrollieren wir das räumliche Sehen, die Kooperation beider Augen und die Funktion der Augenmuskeln.

Die verschiedenen Augenabschnitte werden auf eventuelle Krankheiten oder Fehlbildungen untersucht.

Den meisten Kindern machen die Untersuchungen Spa√ü ‚Äď wir versuchen ihnen von Anfang an, √Ąngste zu nehmen und sie spielerisch an die Untersuchungen heranzuf√ľhren.

Wann sollten Kinder zu einer augenärztlich Untersuchung?

... sofort bei sichtbaren Auff√§lligkeiten der Augen, wie z.B. Augenzittern, Hornhauttr√ľbungen, grau-wei√ülichen Pupillen, gro√üen lichtscheuen Augen oder bei Lidver√§nderungen, hier besonders H√§ngelidern, welche die Pupille verdecken, oder, falls Sie sich einer Sache nicht sicher sind.

... mit 6 bis 12 Monaten bei erh√∂htem Risiko f√ľr Schielen, f√ľr Fehlsichtigkeit (optische Brechungsfehler) und/oder f√ľr erbliche Augenerkrankungen. Das liegt z.B. vor bei Fr√ľhgeburten, Kindern mit Entwicklungsr√ľckstand, Geschwistern oder Kindern von Schielern oder stark Fehlsichtigen (besonders √úbersichtigen), sowie bei Kindern aus Familien mit bekannten erblichen Augenerkrankungen.

... mit 24 bis 42 Monaten alle √ľbrigen, auch unverd√§chtigen Kinder zur fr√ľhzeitigen Entdeckung eines kleinwinkligen Schielens oder von optischen Brechungsfehlern.

Merke: Besonders einseitige Fehler werden oft zu spät erkannt!!!